Astrologische Beratung ~ Astrologie - Kurse und Seminare in Berlin 
Elke Regendörp - Mainauer Strasse 1 - 12161 Berlin-Friedenau - Tel. 030-223.901.87

Home Beratung Kurse & Seminare Horoskope Fundstuecke Zur Person Medien Ortswechsel Halbsummen Lilith Saturn-Pluto Grimms Maerchen

 

Halbsummen und Direktionen

Für die inhaltliche Deutung eines Radix, seiner Struktur, der Entwicklungsschritte und Einflüsse von außen kommt für mich nur die Münchner Rhythmenlehre in Frage, da sie wie kein anderes astrologisches System Wirkkräfte und Auswirkungen in einen inneren Bezug zueinander setzt. Es versteht sich von selbst, dass man nicht zwei oder mehr astrologische Systeme, das heißt in sich geschlossene Gebilde, miteinander vermischen kann. Eine große Bereicherung ergibt sich jedoch durch die Beachtung weiterer Elemente, die in anderen Schulen gelehrt werden und uns über die im Rahmen der Rhythmenlehre gelehrten Techniken hinaus Aufschlüsse bieten insbesondere im Hinblick auf mittelfristige zeitliche Auswirkungen. 

Neben der Methode der Sonnenbogen-Direktionen aller Planeten schätze ich insbesondere die Aussagefähigkeit der Halbsummen.

Während man in den Veröffentlichungen der Münchner Rhythmenlehre von Wolfgang Döbereiner nur in den ersten Lehrbüchern kurze Hinweise auf die Halbsummen findet, gibt es andere astrologische Schulen, die sich teilweise oder überwiegend auf diese Technik stützen.

 

Grundlage der Berechnung von Halbsummen sind Distanzen zwischen Horoskopfaktoren, also Kreisbögen. Die Beachtung solcher Distanzen war schon in der arabischen Astrologie gebräuchlich und ist uns zumindest indirekt über die sogenannten Sensitiven Punkte bekannt, z.B. als Glückspunkt (AC plus Mond minus Sonne oder AC plus Sonne minus Mond). Das Verdienst, diese Technik in die heutige Astrologie wieder eingebracht zu haben, gebührt Alfred Witte, dem Begründer der Hamburger Schule.

 

Alfred Witte wurde am 2. März 1878 in Hamburg geboren . Er arbeitete als Vermessungstechniker und betrieb in seiner Freizeit astrologische Forschungen. Ab 1913 stellte er in verschiedenen astrologischen Fachzeitschriften die Ergebnisse seiner Untersuchungen zur Verfügung und zur Diskussion. Im Laufe seiner Forschungen entdeckte er durch Beobachtung von Wirkungen auf bestimmten Tierkreisgraden, die sich zeitlich veränderten, die ersten hypothetischen Planeten Cupido, Hades, Zeus und Kronos. Insbesondere führte er alte Techniken, die schon im Altertum und Mittelalter Verwendung fanden, wieder in die Astrologie ein und baute sie weiter aus. Hierzu gehörten Antiszien, Sonnenbogen, Distanzen wie Summen und Halbsummen sowie Hilfshoroskope. Für die Beziehungen zwischen Planetenstandort, Halbsumme und sensitiven Punkten führte er den Begriff  "Planetenbilder" neu in die Astrologie ein.

Zu seinen Schülern gehörten Friedrich Sieggrün (Entdecker der Transneptun-Planeten Apollon, Admetos, Vulkanus und Poseidon), Hermann Lefeldt und Ludwig Rudolph, die eng mit Witte zusammenarbeiteten und durch die Kommentierung und Bearbeitung seiner mathematisch-trockenen und schwer verständlichen Texte sowie weitere Untersuchungen und Veröffentlichung einen großen Beitrag leisteten. Ihr Bestreben war es, alle Forschungsergebnisse Wittes möglichst unverändert zu erhalten und so weiterzuführen, wie er sie zu seinen Lebzeiten gelehrt hat.

Auch Frank Glahn und Reinhold Ebertin waren Schüler Wittes. Sie konzentrierten sich jedoch auf Teile der Witteschen Arbeitsergebnisse und führten diese in eigenen Forschungen und Publikationen weiter, lassen jedoch auch Teile der Hamburger Schule unberücksichtigt, so z.B. die Transneptuner oder auch das von Witte neu eingeführte Häusersystem, in dem Haus 1 der Waage entspricht.

Sowohl in der Hamburger Schule als auch in der Ebertin-Schule wird mit Winkelhalbierungen gearbeitet, d.h. 360°, 180°, 90°, 45° (Halbquadrat) und 135° (Anderthalbquadrat). Teilweise wird in der "jüngeren" Hamburger Schule auch mit der nächsten Winkelhalbierenden von 22,5 Grad gearbeitet, was nachvollziehbar berechtigt ist, aber im Rahmen von Beispielen zu einem Übermaß an Details führen würde. 

In der Ebertin-Schule stehen neben anderen Methoden die Sonnenbogendirektion aller Planeten und die Arbeit mit den Halbsummen im Vordergrund. Die Bücher von Reinhold Ebertin vermitteln seine langjährigen praktischen Erfahrungen an gut nachvollziehbaren Beispielen und sind zum Selbststudium hervorragend geeignet. 

Beispiele für die Aussagefähigkeit der Halbsummen

Steve Jobs, der spätere Apple-Gründer, wurde unmittelbar nach seiner Geburt in eine Adoptionsfamilie gegeben. Die leiblichen Eltern waren ein in den USA lebender syrischer Universitätsdozent und eine Studentin. Für beide kam eine Eheschließung zum damaligen Zeitpunkt nicht in Betracht und schon vor der Geburt war klar, dass das Kind bei Adoptiveltern aufwachsen soll. Seine Mutter legte großen Wert auf die Bildungschancen des Kindes und machte eine Zusicherung der späteren Universitätsausbildung zur Bedingung für den Adoptionsvertrag. Steve Jobs hatte ein gutes Verhältnis zu seinen Adoptiveltern. Der Adoptivvater war Elektroniktüftler, von ihm lernte er von der Pike auf die Grundlagen, auf die er seinen späteren beruflichen Weg aufbaute.

Auf den ersten Blick spricht das Radix und insbesondere Haus 4 nicht für eine sofortige Trennung von den leiblichen Eltern. Schaut man sich allerdings die Gegebenheiten näher an, entwickelt sich ein deutliches Bild. 

bullet

IC Schütze mit Jupiter im 10. Haus - eine familiäre (Ver-)Fügung wird bestimmend für sein Schicksal

bullet

Jupiter Konjunktion Uranus - diese Fügung geht mit einer plötzlichen Veränderung einher

bullet

Venus im 4. Haus - er wächst in gesicherten Verhältnissen auf

bullet

Venus Opposition Uranus - diese gesicherten Verhältnisse gehen mit einer plötzlichen Veränderung einher, die sich (in der Betrachtungsrichtung der Schicksalsfügungen, d.h. im Uhrzeigersinn) mit Uranus in der Nähe der Häuserspitze zeitlich vor der Venus auslöst. Das bedeutet, die Veränderung erfolgt zeitlich zuerst, danach folgt erst die familiäre Sicherheit.

bullet

Jupiter, Venus und Uranus bilden ein Quadrat zu Neptun in Haus 2 - sowohl die glückliche Fügung als auch die familiäre Sicherheit gehen mit einer Auflösung von Zugehörigkeit und Revierbindung einher.

In der astrologischen Praxis würde diese Deutung (zu der noch weitere Aspekte hinzukommen) vollkommen ausreichen. Ich möchte aber dennoch an diesem Beispiel zeigen, dass "viele Wege nach Rom führen". Mir ist es in Zweifelsfragen der Deutung hilfreich, einen Weg zu kennen, der eine Aussage verfeinern oder gewichten kann. Ich beschränke mich hierbei in aller Regel zunächst auf die Halbsummen, in welche persönliche Punkte wie MC, AC, Sonnen- und Mondstand fallen, im zweiten Schritt auf Planeten, die Fragen aufwerfen.

Eine besondere Stärke der Arbeit mit den Halbsummen sehe ich  in der Prognostik (bei der  natürlich alle Planeten einbezogen werden), da sich hier längerfristige Auswirkungen zeigen (ein bis zwei Jahre). Doch dazu später mehr.

Eine Halbsumme ist die rechnerische Mitte zwischen zwei Planetenstandorten.  Die Halbsumme bildet einen empfänglichen, einen sensitiven Punkt, an dem eine Wirkung sich immer dann entfaltet, wenn Transite oder Direktionen in diesen sensitiven Punkt fallen bzw. ihn aspektieren (0°, 45°, 90°, 135°, 180°). Ein Grad Orbis in beide Richtungen ist gebräuchlich.  Halbsummen werden meist in der Schreibweise A|B gekennzeichnet. Besonders interessant wird es, wenn eine Halbsumme sich direkt oder über Aspekt mit weiteren Halbsummen verbindet. Wird diese dann über Transit oder Direktion aktiviert, dann bündeln sich an dieser Stelle im Tierkreis die Verbindungen mehrerer Planetenpaare zu einem von Witte so genannten Planetenbild.

 

Halbsummen sind mit dem Auge meist nicht so schnell zu erkennen wie in unserem Beispiel. Die Mittelsenkrechten der blauen Verbindungslinien zwischen zwei Planeten fallen auf die blauen Punkte, d.h. IC und AC liegen direkt in diesen Halbsummen bzw. in einem Winkel von 180° oder 90°. Die grün eingezeichneten Verbindungslinien fallen mit ihrer Mittelsenkrechten auf den grünen Punkt, der im Winkel von 45° (Halbquadrat) und 135° (Anderthalbquadrat) zu AC und IC stehen. Dies sind Winkel, die ich empfehle, keinesfalls zu ignorieren. Wer sich frei von Vorstellungen damit beschäftigt, wird wohl kaum zu anderen Erfahrungen kommen können.  

Da AC- und MC-Achse ihrerseits ein Quadrat bilden, beziehen sich alle hier eingezeichneten Halbsummen direkt oder indirekt auf das IC und haben daher Aussagekraft für die durch die Familie gegebenen Umstände der Geburt wie natürlich auch auf Anlage und Bestimmung. Doch wir wollen uns zunächst nur mit der Geburtssituation beschäftigten, um einen Teilaspekt des Horoskops beispielhaft zu vertiefen.

Die in der letzten Spalte gezeigte Berechnung dient der Nachvollziehbarkeit des Weges. In der Praxis erspart uns jedes gute Astrologieprogramm diese Arbeit und bietet Übersichten aller Halbsummen, die man sich einmal ausdrucken kann und dann stets zur Hand hat, um aktuelle Überläufe durch Transite oder Direktionen zu vergleichen. 

Distanz zu IC

21°19 SCH

Distanz zu AC 

22°18 JUN

Halbsumme

 

Berechnung

00°09

 

SA|VE

VE 21°10 STE =  291°10

SA 21°10 SKO =  231°10 

291°10 - 231°10 = 60°

60°/2 = 30°

231°10 + 30° = 261°10 = 21°10 SCH oder

291°10 - 30° = 261°10 = 21°10 SCH

00°07

 

NE|ME

ME 14°42 WAS = 314°22

NE 28°03 WAA = 208°03

314°22 - 208°03 = 106°19

106°19 / 2 = 53°09

208°03 + 53°09 = 261°12 = 21°12 SCH

90°25   MA|ME

MA 29°05 WID = 29°05

ME 14°22 WAS = 314°22

389°05 - 314°22 = 74°43

74°43 / 2 = 37°22

314°22 + 37°22 = 351°44 = 21°44 FIS

90°26   SO|MO

SO 5°45 FIS = 335°45

MO 7°45 WID = 007°45

367°45 - 335°45 = 32°00

32°00 / 2 = 16°00

335°45 + 16°00 = 351°45 = 21°45 FIS

90°39

 

SA|JU

SA 21°10 SKO =  231°10

JU 20°30 KRE = 110°30

231°10 - 110°30 = 120°40

120°40 / 2 = 60°20

110°30 + 60°20 = 170°50 = 20°50 JUN

91°29

90°21

SA|UR

SA 21°10 SKO =  231°10

UR 24°08 KRE = 114°08

231°10 - 114°08 = 117°02

117°02 / 2 = 58°31

114°08 + 58°31 = 172°39 = 22°39 JUN

133°24 44°23 JU|PL

PL 25°19 LOE = 145°19

JU 20°30 KRE = 110°30

145°19 - 110°30 = 34°39

34°39 / 2 = 17°25

110°30 + 17°25 = 127°55 = 7°55 LOE

43°05 45°56 PL|VE

PL 25°19 LOE = 145°19

VE 21°10 STE =  291°10

291°10 - 145°19 = 145°51

145°51 / 2 = 72°55

145°19 + 72°55 = 218°14 = 8°14 SKO

Die drei Halbsummen am unteren Ende der Tabelle wurden aufgrund ihres engen Orbis zum Aszendenten angezeigt. Hinsichtlich der familiären Umstände interessieren uns zunächst nur die fünf erstgenannten Halbsummen.. 

bullet

IC in  Saturn|Venus (Sa 3, VE 4)
Sein Leben beginnt mit der Erfahrung einer Ausgrenzung (VE-SA). Sein Leben beginnt mit einer bestimmenden / gesetzlichen (SA) Regelung (SA 3) von Revier und familiärer Gemeinschaft (VE 4). 

bullet

IC in Merkur|Neptun (Me 5, NE 2)
Seine mit der Geburt gegebene Revierauflösung (NE 5) geht einher mit  der Regelung seiner Lebenswelt (ME 5). Sein Leben beginnt in einer Phase, in dem der Ausdruck seiner persönlichen Aussteuerungsbedürfnisse (ME 5) einer Revierschwäche (NE 2)  gegenüber steht. 

bullet

IC in Mars|Merkur (MA 8, ME 5)
Mars als Erscheinung des Vaterbildes in 8: die Vorstellung vom Vater, die Verneinung/Verhinderung in Verbindung mit einer gesetzlichen / bestimmenden Regelung (ME vom MC) seiner Erlebniswelt (ME 5)

bullet

IC in Sonne|Mond (SO 6, Mo 7)
Das Leben, das hier seinen Ursprung nimmt (LOE Spitze 12 zu 11), will sich erhalten (SO 6) und sucht seinen Lebensquell in der Außenwelt (MO 7). 

bullet

IC in Saturn|Jupiter (SA 3, JU 10)
Sein Leben beginnt mit einer geregelten Ausgrenzung (SA 3) aus dem Familiengefüge (JU Herrscher 4). Die Ausgrenzung ist sehr groß (JU 10). Die Ausgrenzung ist auch eine günstige Fügung.

Man kann die Halbsummen auf die Achsen deuten wie eine gegebene Konstellation und wird damit nie wirklich falsch liegen! Einige Facetten der Persönlichkeit werden durch die Halbsummen erklärbar. So war die cholerische Wortgewalt von Steve Jobs gefürchtet - wir finden den Ausgangspunkt in der Halbsumme Mars-Merkur, die ein Quadrat zum IC und eine Opposition zum Aszendenten bildet. 

Wie oben bereits kurz erwähnt, zeigt sich eine besondere Stärke der Halbsummen in der Prognostik. Ich ziehe für eine sichere Prognose Sonnenbogendirektionen aller Planeten hinzu und achte hier wie auch bei den Transiten darauf, ob Halbsummen angetroffen werden. Da die Deutung des Horoskops wie auch der Prognose-Faktoren auf dem Weg der Aphrodite der Münchner Rhythmenlehre basiert, hat sich für mich folgende "Hierarchie" in der Prognose herauskristallisiert:

Prognose-Faktoren

Häuserherrscher bestimmen die Richtung des Hauptthemas der 7-Jahres-Phase bzw. anderer zeitlichen Vergrößerungen / Verkleinerungen in bezug auf Schicksal (Fügungsrichtung - Uhrzeigersinn) und Erscheinung (Phänomensrichtung - Gegenuhrzeigersinn).

Sonnenbogendirektionen wirken ein bis zwei Jahre und geben das "Unterthema" vor. Dies kann sich ergeben durch Überlauf von Gruppenschicksalspunkten (Hinweise auf das, was inhaltlich vorliegt) oder durch Überlaufen / Aspektieren von Achsen, Planeten, Summen, Halbsummen (Auswirkung wie bei Transite, aber längerfristig).

Auslösungen wirken von innen nach außen und rufen eine in der Person angelegtes Potential in die Erscheinung. Ihre Auswirkungszeit hängt von der Häusergröße ab und ist in der Regel auf wenige Wochen beschränkt.

Gruppenschicksalspunkte wirken im rhythmischen Überlauf einige Wochen bis Monate, je nach Häusergröße, und zeigen an, welche Themen als Potential für das Empfinden und damit auch Erleben vorliegen. 

Transite wirken als zeitliche Veränderungen von außen nach innen und werfen vorübergehend neue Themen auf bzw. aktualisieren und variieren angelegte Lebensthemen. 

Es empfiehlt sich, auch die Transite auf die Sonnenbogendirektionen der Planeten zu beachten.

Die folgenden Ereignisse aus dem Leben von Steve Jobs sollen Einblick  geben in das Zusammenspiel der Prognose-Faktoren. Da durch Direktionen und Transiten immer mehrere Radixfaktoren und Halbsummen aspektiert werden, ergibt sich eine Fülle von Einzelaussagen, die erst in der Synthese ihren eigentlichen Wert erlangen. Die in unseren Beispielen gewählte Ausführlichkeit im Detail dient der Erläuterung der einzelnen Prognoseschritte. Sie ist in dieser Tiefe in der Praxis selten notwendig, wird aber für mich immer dann erforderlich, wenn es um um eine Beratung zu fundamentalen Lebensentscheidungen geht. Da es in diesen Fällen um einzelne Zeitphasen geht, entsteht auch dann nicht die Ausführlichkeit unseres Beispiels.

Um den Rahmen hier nicht zu sprengen, werden nur ausgewählte Lebensereignisse kommentiert. Weitere biographische Daten habe ich mit aufgeführt - nicht zuletzt, um Leser zum eigenen Versuch anzuregen.

1976 entwickelten Steve Jobs und sein Kumpel Steve Wozniak in der Garage den ersten Apple-Computer. "Woz", das technische Genie und Steve Jobs, der charismatische Visionär, setzten ihr Können und ihre Talente geschäftlich hervorragend um. Als Steve Jobs 24 Jahre alt war, hatte die Apple Corporation einen Wert von 10 Millionen US-Dollar. Nur ein Jahr später war der Wert des Unternehmens auf 100 Millionen US-Dollar gestiegen.  

Steve Jobs wurde mit den Jahren immer tyrannischer und launischer. Der Ärger im Unternehmen wuchs, und interne Kämpfe mit der Geschäftsführung führten dazu, dass Steve Jobs am 17. September 1985 im Alter von  30,56 Jahren die Firmenleitung der Apple Corp. aufgab.

 

17. September 1985

Alter 30,56

Firmenleitung Apple nach internen Kämpfen aufgegeben

(bereits am 24. Mai 1985 hatte es einen Beschluss des Vorstands gegeben, ihn als Leiter der Macintosh-Sparte abzusetzen - Alter 30,24)

 

Phasenherrscher 28 - 35

Was auf ihn zukommt ist die Notwendigkeit, funktionierende Lebensbereiche (ZWI, ME 5) daraufhin zu prüfen, ob die Formanweisung der Bestimmung entspricht. Mit Stier handelt sich um Gruppierungen, die er selbst (VE 4) gezeugt = gegründet hat. Der in der Phase stehende Mars ist zwar noch nicht angetroffen, wirkt aber dennoch als Zerstörer (MA-180-NE), falls Neptun in den Gebilden nicht anwesend ist (NE-90-VE).

Mit Phasenherrscherin VE in 4 mit Opposition zu UR-JU kann es nach der Aufgabe des Bestehenden zu erfolgreichen Neugründungen kommen. Mit Stier als Phasenherrscher liegt nahe, dass inhaltliche Veränderungen schwer fallen und eher "das selbe noch einmal" in neuer Form entsteht.

In Richtung des Phänomens, der Sichtbarkeit an ihm und durch ihn, herrscht Steinbock mit Saturn in Haus 3. Ausgeübte Funktionen werden erschwert, hinderlich, begrenzt oder beendet. 

 

Sonnenbogendirektionen

(-v)

Direktionsaspekte zu Radixpositionen

MC-v 21°49 KRE -180- VE 21°10 STE - die Bestimmung begrenzt Form und Zugehörigkeit

SO-v 6°51 WID -135-  SA 21°10 SKO - das aktive Handeln gegenüber der Außenwelt (SO-v 7) steht gegen die eigenen Festlegungen (SA von 5 nach 3)

ME-v 14°51 FIS -45- MA 29°05 WID - das Ordnen und Klären der Umstände (ME in FIS H6) vollzieht sich in der Vorstellung des Männlichen (MA 8) (... und damit entsprechend laut und ungestüm)

VE-v 21°40 WAS -90- SA 21°10 SKO - Form und Zugehörigkeit kommen an ihre Grenzen

JU-v 21°00 LOE -=  SA  ein Gefüge findet seine Grenzen

SA-v 21°40 SCH = IC = VE|SA = ME|NE = MA|ME

Der direktionale Saturn bringt  alle weiter oben beschriebenen Geburtsthemen zum Abschluss, indem sie in aller Härte ins Empfinden drängen. Die seelische Ungeborgenheit zwingt dazu, unklare Zustände zu beenden, und zwar aus selbstverantwortlichem Handeln (STE Herr 5).

UR-v 24°38 LOE = -0- PL  25°19 LOE - das Veränderliche der Zeit lässt Vorstellung zerbrechen

 

Direktionsaspekte zu Halbsummen im Radix

MC-v 21°49 KRE = JU|UR 22°19 KRE (die Bestimmung verlangt ein neues Gefüge)

MC-v 21°49 KRE = SA|AC 21°44 WAA (die Bestimmung setzt dem Ego Grenzen)

AC-v 22°47 WAA = JU|UR 22°19 KRE (ein neues Gefüge kann Erscheinung werden)

AC-v 22°47 WAA = VE|UR 22°39 WAA (die Veränderung von Beständen kann Erscheinung werden)

SO-v 6°15 WID = VE|MC 6°15 WID (das Schaffen/Erleben verbindet ihm gesetzte Grenzen mit gegründeten Beständen )

SO-v 6°15 WID = JU|MC 5°55 KRE (das Schaffen/Erleben verbindet ihm gesetzte Grenzen mit glücklichen Fügungen / Expansion)

SO-v 6°15 WID = JU|AC 21°24 LOE (das Schaffen/Erleben verbindet seinen Trieb, Erlebniswelten zur Wahrnehmung von Umständen und Bedingungen hervorzubringen, mit günstigen Fügungen)

SO-v 6°15 WID = VE|AC 21°44 SKO (das Schaffen/Erleben verbindet seinen Trieb, Erlebniswelten zur Wahrnehmung von Umständen und Bedingungen hervorzubringen mit Neugründungen)

MO-v 8°15 STI = JU|PL 7°55 LOE (das Empfinden verbindet Opferung/Untergang und schicksalhafte Fügung)

MO-v 8°15 STI = VE|PL 8°15 SKO (die Enge des Clans steigt im Empfinden hoch und/oder die Seele führt Regie über die (inneren) Bilder, projiziert sie)

 

rhythmische Auslösungen

30,28 Rh 7 phä Neptun über Saturn-Pluto (Transportauslösung 2 zu 3)

30,52 Rh 7 phä Mars 

30,51 Rh 6 phä Saturn über Uranus-Jupiter (SA-Transport von 3 nach 4) 

30,47 Rh 7 füg Merkur über Mars-Uranus

 

Überlauf Gruppenschicksalspunkte

30,56 Rh 7 füg 7°20 Stier (Saturn-Mondknoten)

Transite (-t)

SO-t 24°52 JUN (Tagesmittel)

=    25°49 JUN PL-v

=      9°44 LOE  = PL|UR

=      9°36 SKO  = SA|NE

=    10°08 WAS = MA|SA

Das aktive Handeln lebt die Kontrollmechanismen des Pluto aus (Verneinung des zum Ursprung gekommenen, weil es der Bestimmung oder kompensatorisch der Vorstellung nicht entspricht).

Das aktive Handeln verbindet in PL|UR Vorstellung und Wirklichkeit (Verneinung des Ursprungs / die Vorstellungen zerbrechen), in SA|NE die Auflösung der Festlegungen, und in MA|SA Energie und Widerstand (Unterbrechung des bisherigen Werdegangs).

 

VE-t 24°48 LOE (Tagesmittel)

=  25°19 LOE = PL

=  24°38 LOE = UR-v

=  24°41 LOE = NE|MC

=  25°03 WAS = SO|ME

=  25°12 STI = MA|MC

Die aus der Fügung entstandenen Gemeinschaftsstrukturen (Stier Haus 8) wie auch  her die Harmonie der eigenen Form (Waage Haus 2) werden mit der Vorlage (Pluto Radix) abgeglichen. Wenn sie der Kontrolle nicht standhalten, werden mit Venus Konjunktion zum dirigierten Uranus die bisherigen Formen und Gebilde gesprengt. Auch das Zusammenspiel zwischen Neptun und Bestimmung, zwischen Erlebnis und Kalkulation bzw. Funktion sowie zwischen Mars (Durchsetzung) und MC (Ziel, Bestimmung) fließt mit in die Kontrolle der Form ein.

 

MA-t 04°55JUN = SO 05°45 FIS 

Mars in 12 treibt Klärungen voran und diese werden in die Aussteuerungshandlungen integriert

 

JU-t 7°31 WAS 

= 22°47 WAA = AC-v 

= 7°55 LOE = JU|PL

= 8°15 SKO = VE|PL

= 22°19 KRE = JU|UR

= 22°39 WAA = VE|UR

Seiner seelischen Reichhaltigkeit entsprechend fügen sich Möglichkeiten, neue Erlebniswelten entstehen zu lassen. Diese haben auf dem Gruppenschicksalspunkt von Saturn-Mondknoten damit zu tun, dass etwas zu Ende geht. Vom vorgeschobenen AC her verbindet sich dieses günstige Ende mit einer Kraft von Mars-Jupiter-Qualität, Energie und Optimismus verbinden sich hier mehrfach. Die Halbsummen-Verbindungen zu JU|UR (plötzliche Fügungen)   und VE|UR (Wertschöpfung) unterstützen die guten Entwicklungen. Da sich auch JU|PL und VE|PL in das Planetenbild einreihen, besteht die Tendenz, sich wieder in die bekannten (Erfolgs-)Muster zu begeben.

 

SA-t 23°43 SKO

= 7°45 WID = MO

= 23°13 LOE = UR|AC

= 8°15 WAA = SA|PL

Saturn war nach längerer Rückläufigkeit Ende Juli 1985 auf 21°28 SKO und damit in enger Konjunktion zum Radix-Saturn wieder  direktläufig geworden. Das exakte Anderthalbquadrat zu Mond entstand am 3.9.1985 auf 22°45 SKO. Damit gingen seelische Ablöseprozesse einher, die in der Direktläufigkeit abgeschlossen wurden und sich auf neue Ziele richten konnten.

Der Transit bewegt sich aus der Halbsumme UR|AC heraus, wo er den Durchbruch von Veränderungen noch zurückgehalten hat. Er bewegt sich gleichfalls aus der Halbsumme SA|PL heraus, wo Saturn der Vorstellung, König zu sein, eine Grenze gesetzt hat.

 

UR-t 14°15 SCH

= 14°51 FIS = ME-v

= 29°05 WID = MA 

= 14°01 SCH = SO|AC

= 28°32 WID = SO|MC

= 28°34 KRE = MA|NE

= 29°27 STE = MO|SA

Veränderungen, die mit WAS-Haus 6 immer ihren Ursprung in seiner Auseinandersetzung mit der Außenwelt haben, bringen seine Funktions- und Anpassungsmechanismen (ME) durcheinander. Transit- Uranus im Anderthalbquadrat zu Radix-Mars  verändert sein Leitbild für die männliche Erscheinung  (Mars in 8), bringt ihn damit in einen Zustand labiler Aggression, sofern er keine inneren Strukturen für Mars entwickelt hat. 

Nach meiner Beobachtung suchen sich Männer mit Mars in 8 übrigens oft männliche Vorgesetzte oder Geschäftspartner, an denen sie sich orientieren können. Bei Uranus-Transiten bricht diese Orientierung zusammen.

UR-t in SO|AC  verändert das Zusammenspiel zwischen Anlage und Verhalten, zwischen dem was er hervorbringen will und wie er es anstellt. Mit UR-t in SO|MC wird er neue Ziele anstreben, mit MA|NE nach einer Bereinigung, wie Phönix aus der Asche. 

 

NE-t 00°52 SKO

= 00°01 KRE = MO|AC

= 14°56 STI = SO|UR

Transit-Neptun hat den Orbis der Halbsumme MO|AC fast überschritten, so dass Klärungsprozesse (NE) zwischen den Wünschen (MO) und dem, was man in die Erscheinung zu bringen hat (AC) ausklingen. Auch die Halbsumme SO|UR ist überschritten, die schleichende Auflösung seiner Bereitschaft, fremde Ursprünge zu leben (da SO -s- UR im Radix gegeben, wirkt dieser Transit in der Halbsumme stark und führt zu großer Verunsicherung).

 

PL-t 3°11 SKO

= 14°51 FIS = ME-v

= 2°26 STI = ME|JU

= 2°46 WAS = ME|VE

Überlagerungen, die von Geburt an seinen eigenen Ursprung belegen, verbinden sich mit seiner Funktionalität (ME-v). Leitbilder und Strukturen, die in einer solchen Phase in ihm entstehen oder die er sich aus der Außenwelt holt, werden mit seiner Funktionalität, seinen Zielen und Anlagen verbunden sein. Dafür steht ihm mit ME|JU alles zur Verfügung, was er für das Funktionieren von Leitbildern  benötigt, mit ME|VE betrifft dies auch die Ausübung des Gemeinschaftlichen und die Wahrnehmung des Gestalthaften. Diese Themen geraten unter Druck durch den Pluto-Transit, so dass Krisen entstehen, die durchgestanden werden müssen oder durch Vorstellungen und Pläne kompensiert werden.

 

Zusammenfassung und Kommentare

SA-v hat das IC erreicht. Hieraus resultiert, wie weiter unten aufgeführt, kein zeitlich exaktes Ereignis. Es entsteht eine Zeitqualität von Saturn-Krebs, die hier durch den Überlauf des Gruppenschicksalspunktes von Saturn-Mondknoten verdichtet wird. Die Ereignisse werfen sich sich zeitlich exakt in Auslösungen (von innen nach außen) und Transiten (von außen nach innen) aus.

Phasenherrscher und Sonnenbogendirektionen weisen darauf hin, dass einerseits eine Grenze erreicht ist, andererseits aber die Lebensphase für Neugründungen günstig ist. Nach der Aufgabe seiner bisherigen Funktion wurde  Steve Jobs 1986 Mitbegründer von NeXT und kaufte ein Studio für Filmanimation, Pixar, und ging eine Distributionspartnerschaft mit Disney ein. Unter der Leitung von Steve Jobs gewann Pixar viele Preise für Animationsfilme, der hier wohl bekannteste ist "Finding Nemo". Aus dem Verkauf von Pixar im Jahr 2006 erhielt Jobs große Aktienpakete von Disney und einen Sitz in der Geschäftsführung.

Das Thema des Animationsfilms, also der Regie über die Vorstellung des Gestalthaften, entspricht übrigens dem dirigierten Mond in VE|PL, verbunden mit  JU|PL sind das die "Märchen ohne Gegenwart", sie haben keine lebendige Erscheinung.

Die Transite sind oben ausreichend kommentiert. Sie entsprechen den Themen der Direktionen. Das heißt, die in der Struktur der Person liegenden Entwicklungsschritte (Direktionen, Auslösungen) können ins Erlebnis umgesetzt werden, da im Außen geeignete Personen und Ereignisse vorliegen (Transite).

 

 

Hinweis: Die Sonnenbogendirektionen bei Ereignissen sollten nicht mehr als einen halben Grad Abweichung zeigen! Das Thema hingegen ist oft schon mehr als ein Jahr vorher spürbar.

 

00°06' Orbis entsprechen einem Monat, 00°12' entsprechen zwei Monaten etc.

 

Eine "Punktlandung" ist nicht nötig. Die durch Sonnenbogen-Direktionen entstehenden Ereignisse spiegeln den "Stand der Dinge", wie wir es von Transite und Auslösungen her kennen. Es sind also keine äußeren Erscheinungen zwingend, wenn die beteiligten Elemente von der Person in geeigneter Art und Weise gelebt werden. Die Kräfte der "Direktions-Partner oder -Gegner" treten zeitlich dann in Erscheinung, wenn Auslösungen oder Transite dafür eine geeignete Gelegenheit bieten.

 

Oktober 1989

Er lernt Laurene Powell (* 6. Nov. 1963) kennen.

Sylvester 1989

Heiratsantrag. Nachdem sie akzeptiert hat, zieht er seinen Antrag zurück, wird unsicher.

18. März 1991

36,06

Heirat mit Laurene Powell

September 1991

Geburt des Sohnes Reed.

Bereits am 17. Mai 1978 war seine Tochter Lisa Brennon zur Welt gekommen, die er jedoch jahrelang nicht als sein Kind anerkannt hatte.

  Steve Jobs - Sonnenbogen 2003/2004

  Steve Jobs - Transite 2003/2004

Oktober 2003

Alter ca. 48,60

 

31. Juli 2004

Alter 49,43

Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs

 

Operation Bauchspeicheldrüsenkrebs 

Phasenherrscher 42 - 49

Nach der Diagnose im Oktober 2003 versuchte Steve Jobs lange, den Krebs mit Nahrungsergänzungsmitteln, Akupunktur und anderen alternativen Heilmethoden in den Griff zu bekommen. Sein Zustand verbesserte sich jedoch nicht, und im Sommer 2004 ging es ihm so schlecht,  dass er sich doch für eine Operation entschied.

 

Die Diagnose fällt zeitlich in das Ende der 7-Jahres-Phase von 42 bis 49 Jahren, die in beide Richtungen von den Fischen beherrscht wird und mit Phasenherrscher Neptun in Haus 2 die Auswirkungsebene festlegt auf die Existenzform und damit - als eine von mehreren möglichen Ebenen - auf den eigenen Körper. Dies geschieht auf Art des Neptun schwächend und auflösend, unbegrenzt, ungreifbar und unfassbar. Die Schwächung ist im Sinne der Schicksalskorrektive um so stärker, je überzogener die Durchsetzungskräfte des Mars gelebt werden.

Etwa in die Mitte der Zeitspanne zwischen Diagnose und Operation fällt sein 49. Geburtstag. Damit ist die Phase der Fische beendet. 

 

Phasenherrscher 49 - 56 Operation, erneuter Ausbruch der Krebserkrankung, Lebertransplantation, Rückzug aus dem Unternehmen

 

In Fügungsrichtung wird Uranus schicksalsbestimmend, der leider in Verbindung mit Jupiter bei Krebserkrankungen oft auch eine plötzliche Streuung oder ein explosionsartiges Wachstum des Tumors bringen kann.  Da Phasenherrscher Uranus im Spiegelpunkt zur Sonne steht, wirft ihn die Phase stärker als sonst aus der Mitte seines Zentrums, verstärkt latente Unruhe und Ängste. Uranus herrscht dabei in Phänomensrichtung über das sechste Haus, womit auch die Erhaltung seines Lebens wie die Auseinandersetzung zwischen den eigenen Interessen und denen der Umwelt, zwischen der Subjektivität und den Setzungen des Schicksals angesprochen sind.

 

Seine Reaktionen auf die Veränderungen des Schicksals sind entsprechend der in Phänomensrichtung vom Widder-beherrschten Phase energisch, kämpferisch, mit Mars im 8. Haus besteht der Drang, das sich abzeichnende Schicksal mit aller Gewalt zurückzudrängen.

 

Am Beginn der Phase stand die Entscheidung zur Operation. 

Anfang 2008 flammte der Krebs wieder auf, und er kämpfte in den Folgejahren erneut gegen die Erkrankung, musste jedoch Zug um Zug kapitulieren und sich immer weiter aus seinen Unternehmen zurückziehen. 

 

Phasenherrscher ab 56 Aufgabe der CEO-Funktion, Tod

In Schicksalsrichtung herrscht Steinbock mit Saturn im dritten Haus. Er trifft letzte Regelungen seiner familiären Angelegenheiten und Hinterlassenschaften, gibt noch bis kurz vor seinem Tod Interviews für eine Biographie. Es gilt - diesmal aus der Schicksalsrichtung, was weiter oben für die Steinbock-Phase in Phänomensrichtung gesagt wurde "Steinbock mit Saturn in Haus 3: Ausgeübte Funktionen werden erschwert, hinderlich, begrenzt oder beendet".

In Phänomensrichtung herrscht Stier mit Venus in Haus 4 - er zieht sich in sein Inneres, seine Privatsphäre zurück, in seine Familie, in den Kreis engster Vertrauter.

 

Sonnenbogendirektionen

jeweils unter dem engsten  Orbis eingeordnet

zur Zeit der Diagnose 

MC-v 9°39 SKO = SA|NE 9°36 SKO. Die Bestimmung ist an einem Punkt, der die Schwäche des NE 2, Gewebe zu bilden, mit dem Haltungsehrgeiz des SA 3 verbindet.  

MC-v 9°39 SKO = UR|PL 9°44 LOE. Die Bestimmung ist an einem Punkt, der die Fremdinformation und Verhinderung des vorbestimmten Ursprungs (PL Spitze 12 zu 11)  aufbrechen lässt. Im Bild: Das Fremde, das sich in ihm als Tumor verkapselt hat, bricht wie aus dem Nichts hervor.

MC-v 9°39 SKO = MA|SA 10°08 WAS. Die Bestimmung ist an einem Punkt, an dem es um existentielle Festlegungen geht.

 

SO-v 24°05 WID -90-  UR 24°08 KRE Das aktive Handeln muss sich erneut einer Veränderung der Grenzen und Zielsetzungen des Lebens stellen. - Hinzu kommt, dass sich Uranus im Transit (d.h. von außen hinzutretend) auf die Sonne zu bewegt. Erst als der Transit einige Monate später exakt wird, entscheidet er sich für eine Operation.

 

SO-v 24°05 WID - 135 - JU|NE 9°17 JUN. Das aktive Handeln schwankt zwischen Optimismus und Passivität. Das Unbewußte fügt sich im Leben zur Anschauung und kann so mit Fische-Sonne in Haus 6 bewusst wahrgenommen und erlebt werden.  

 

ME-v 2°41 WID -90- ME|SA 2°46 STE - AC-Herrscher Merkur in Haus 5 agiert als "Macher", als "Denkfabrik". In der Direktion ist ein Punkt erreicht, wo der Dynamik eine Grenze gesetzt wird, die ihn mit SA 3 unmittelbar in die vom Schicksal gesetzten Grenzen verweist.

 

VE-v 9°30 FIS - 90  - MA|NE 9°48 ZWI

VE-v 9°30 FIS -180 -  JU|NE 9°17 JUN

VE-v 9°30 FIS -  90 - VE|NE 9°37 SCH

VE-v 9°30 FIS -    0 - VE|MA 10°08 FIS

Venus  manifestiert im Horoskop von Steve Jobs einerseits die Kräfte, die das in Haus 9 gefügte Schicksal als Stier bündeln und organisieren und dann in Haus 4 begründen, zum anderen wächst in ihm die Gestalt der Auflösung des Gemeinschaftlichen (WAA Herrscher 4 mit NE in 4). Diese gewachsene Gestalt ist ein Bild, das einen Inhalt verdeutlichen kann. Dies bringt Venus und ihren Stand in Direktion und Transit in direkten Bezug zu Sonne in Halbsumme JU|NE, siehe oben. Man kann also zusammenfassen, dass das Unbewusste sich zur Anschauung fügt, und als Schicksalsbild im Geschehen in Venus auftaucht im 4. Haus, dem Empfinden. Dieses Schicksalsbild VE ist nun in der Direktion geeignet, in der Halbsumme MA|NE das Unbewusste in die Erscheinung zu spiegeln, mit JU|NE geht es wieder um die Anschauung des Unbewussten, mit VE|NE von der Waage-Seite die Einzelbilder des Unbewussten, von der Stier-Seite die chaotische Gewebsbildung und mit VE|MA die Zerstörung von Geweben und Geflechten, sofern diese nicht der Bestimmung entsprechen.

Aus astrologischer Sicht hätte man Steve Jobs zu diesem Zeitpunkt nichts anderes raten können, als sich aus allen bisher gegründeten Organisationen gänzlich herauszuziehen und sich im Sinne seiner starken Anlagen zur Wahrnehmung und Klärung um Inhalte statt um Brauchbarkeit und Funktionalitäten zu kümmern.

 

MA 17°25 ZWI - 45 - ME|JU 2°26 STI

Mars steht im Radix in Haus 8 für die Zerstörung der Formanweisung, sofern das Unbewusste in der gewachsenen Daseinsform des Betroffenen keinen Ort hat. Wird dieses Geschehen seelisch nicht vollzogen, führt Mars im Auftrag des Neptun körperliche Realisierungsmöglichkeiten herbei und greift als Mars in Haus 8 den Bauplan für die Gewebsbildung an. Der dirigierte Mars in der Halbsumme ME|JU greift Abläufe im (körperlichen) Gefüge an, gibt aber andererseits auch den Hinweis, dass im Rahmen dieser Zerstörung die Person (da ME AC-und MC-Herrscher ist) über sich hinauswachsen kann (JU).

In der astrologischen Beratung würde man hier schon einen deutlichen Hinweis auf die Zuspitzung der Situation im Herbst 2007 geben, da sich der dirigierte Mars in Richtung MC bewegt und die enge Konjunktion für etwa November 2007 berechenbar ist.  Es ist voraussehbar, dass die Zerstörung - sofern dann körperlich noch notwendig - zu diesem späteren Zeitpunkt ihr Maximum erreichen und für die Person schicksalsbestimmend wird. 

 

UR-v 12°28 JUN - 180 - SA|MK 12°17 SCH. Die schicksalsbestimmenden Veränderungen des Uranus haben einen Gruppenschicksalspunkt von SA-UR (der Stau) erreicht, in der Halbsumme von SA-MK, der Begegnung mit der Grenze. Diese Halbsumme spiegelt den Gruppenschicksalspunkt von Mond-Saturn, den seelischen Stau. Das Bild des Staus taucht im körperlichen Geschehen auf. 

 

NE-v 16°23 SCH -180 - MO|PL 16°32 ZWI

Neptun löst in Haus 2 Zugehörigkeiten und Sicherheiten auf, durch Häuserherrscher Venus taucht diese Anlage als seelische Verunsicherung auf. In der Direktion verbindet sich Neptun mit Mond und Pluto  - das Verdrängte kommt im Empfinden hoch. Auch hier findet sich ein deutlicher Hinweis auf die Zuspitzung des Geschehens. NE-v erreicht 5 Jahre nach der Diagnose das IC, also Mitte 2008. So flammte dann auch Anfang 2008 der Krebs erneut auf und es kam im Frühjahr 2009 zu einer Lebertransplantation. Mit der zeitgleichen Direktion von Mars und Neptun auf die MC-IC Achse ist eine der stärksten Infragestellungen verbunden, die das Schicksal bereit hält. Wie oben schon  geschildert: Mars schafft (notfalls zerstörend) Raum für den Neptun, und wenn Neptun in der Direktion das IC erreicht, geht es insbesondere darum, den Neptun so wie er im Horoskop gegeben ist ins Empfinden steigen zu lassen. Dies kann dann zur Gewissheit der Selbstauflösung im körperlichen Geschehen werden.

 

PL-v 13°39 WAA -90- SO|SA 13°27 STE. Das Verdrängte zeigt sich in der Begrenzung der eigenen Handlungsfähigkeit.

 

zur Zeit der Operation

AC-v 11°21 SKO = NE|PL 26°41 JUN. Es besteht der Drang, die Verhinderung des freien Flusses (der Zeit) zu beseitigen, zu lösen. Das dabei entstehende Chaos ist seelisch so schwer auszuhalten, dass oft nur die Art der Verhinderung der Selbstentwicklung verändert wird.

 

Zum Zeitpunkt der Operation erreicht SO-v  auf 24°49 WID das Halbquadrat und JU-v 9°34 JUN die Opposition zu 9°30 FIS, dem Grad, den bei der Diagnose VE-v  belegt hatte. Die (9! Monate zuvor) empfangenen seelischen Bilder wurden in VE-v "gezeugt" und werden nun so wie sie im Empfinden wachsen konnten ins Leben gerufen (SO-v), während gleichzeitig JU-v die angemessenen Schicksalsfügungen bereitstellt.  

 

SO-v 24°49 WID -45- MA|JU 9°48 ZWI. 

JU-v 9°34 JUN - 90 - MA|JU 9°48 ZWI

SO-v 24°49 WID - 135 - VE|NE 9°37 SCH

JU-v 9°34 JUN -  90 - VE|NE 9°37 SCH

SO-v 24°49 WID - 45- VE|MA 10°08 FIS. 

JU-v 9°34 JUN -180 - VE|MA 10°08 FIS

JU-v 9°34 JUN - 90  - MA|NE 9°48 ZWI 

JU-v 9°34 JUN -180 -  JU|NE 9°17 JUN

 

bullet

MA|JU - Kampf für oder gegen das Schicksal (MA 8) und die bildhafte, oft auch glückliche Fügung. (Die Operation ging zunächst gut aus.)

bullet

VE|NE - - die Bedeutung der noch unbewussten Schwäche taucht im Bild auf,  von der Stier-Seite her als die chaotische Gewebsbildung 

bullet

VE|MA - Zerstörung von Geweben und Geflechten, sofern diese nicht der Bestimmung entsprechen, d.h. im Sinne des Bestimmung bedeutungslos sind

bullet

MA|NE - das Unbewusste wird mit Energie in die Erscheinung gerissen

bullet

JU|NE - das Unbewusste bezüglich der Schwächung der Gewebsbildung (im Auftrag der Nichtzugehörigkeit) fügt sich zur Anschauung

 

Zum Zeitpunkt der Operationsentscheidung läuft der vorgeschobene Saturn in das Anderthalbquadrat zu Pluto, in der Kurzformel der Münchner Rhythmenlehre "Die Kontrolle der eingehaltenen Bestimmung" (siehe auch gesonderte Beschreibung der Konstellation). Damit verstärkt sich in dieser Zeit der bereits ab Geburt gegebene Aspekt. 

 

SA-v 10°14 STE - 135- PL 25°19 LOE

 

SA-v 10°14 STE - 180 - MA|AC 10°42 KRE

SA-v 10°14 STE - 90 - NE|AC 10°10 WAA

SA-v 10°14 STE - -135 - MA|MC 25°12 STI

SA-v 10°14 STE - 45 - SO|ME 25°03 WAS

 

SA-v trennt AC und MA (die Durchsetzungskraft wird begrenzt) und lenkt den Eintritt des NE in die Erscheinung. SA-v lenkt die Zerstörung nicht schicksalsgemäßer Ausrichtungen und Ziele, und trennt die Verbindung zwischen der Lebenskraft und ihren Aussteuerungsmechanismen.

 

Uranus bringt die zeitlichen Veränderungen. Mit UR-v im Aspekt zu NE bricht das Unbewusste, Unfassbare sich neue Bahnen wie bei einer Überschwemmung. Diese steht mit UR-v in MA|NE im Dienste der Bereinigung und setzt in SO|MC dem Subjekt Grenzen. 

 

UR-v 13°12 JUN - 45 - NE 28°03 WAA

UR-v 13°12 JUN - 135 - MA|NE 28°34 KRE

UR-v 13°12 JUN -135 - SO|MC 28°32 WID

 

Neptun löst die Vereinzelung von Erscheinung auf, schwächt damit Existenz wie Subjektives. Wie bereits im Zusammenhang mit der Diagnose zu Mars-v in ME|JU ausgeführt, bringt nun Neptun in ME|JU und ME|VE die Schwächung der Verarbeitungsprozesse im (körperlichen) Gefüge. 

 

NE-v 17°07 SCH -135 -ME|JU 2°26 STI 

NE-v 17°07 SCH -45 - ME|VE 2°46 WAS

 

Pluto hält die Prüfungen des Lebens bereit. Er fördert Gegenwarten, wenn die Prüfungen bestanden wurden, und versagt sie, wenn das Leben nicht der Bestimmung entspricht.

 

PL-v 14°23 WAA - 135 - MO|JU 29°08 STI

PL-v 14°23 WAA - 135 - MO|VE 29°28 WAS

 

Pluto in MO|JU verbindet (oft als Schicksalssprüfung) seelisches Wachstum und Schicksalsfügungen. Pluto in MO|VE verbindet das Wachstum über Stier-Venus mit dem körperlich-materiellen Bereich und über Waage-Venus mit dem Bedeutungsbild des Geschehens.

 

Zu allen obigen Beschreibungen muss ergänzt werden, dass Mond oft für die Ehefrau bzw. die Familie steht, allgemein ja auch oft für Situationen der Hilfsbedürftigkeit. Diese Teilaspekte wurden hier nicht besonders ausgeführt, wären aber natürlich im Rahmen einer Beratung relevant. So spricht zum Beispiel Pluto in MO|VE für die Möglichkeit einer tiefen inneren Bindung und Harmonie mit der Frau und der Familie.

 

rhythmische Auslösungen

Der taggenaue Zeitpunkt der Diagnose ist mir nicht bekannt. In den Oktober 2003 fallen folgende Auslösungen

48,60 Rh 6 Fügung Venus direkt angetroffen 

Der Rhythmus 6 bezieht sich auf Merkur, Jungfrau, Zwillinge und betrifft bei ihm durch AC JUN seine Existenz. Venus ist Herrscher Haus 2 und trägt Neptun als Schwächung bis Auflösung der Eigensicherung in sich.

 

48,64 Rh 9 Fügung Mond direkt angetroffen 

Der Rhythmus 9 bezieht sich auf Widder / Mars und damit hier auf sein Leitmotiv, "sich durchzubeißen". 

Mond in Haus 7 besagt, dass ihn "Mond-Situationen" (Sensibilität, Emotionen) immer wieder herausfordern. Mond steht mit 7°45 Widder auf einem Sonne-Uranus-haltigen Punkt im Tierkreis, der wie von Herrn Döbereiner gelehrt, gerade bei Männern oft mit Operationen einhergeht. Der Mond kommt ihm hier durch seine eigene Bauchspeicheldrüse entgegen. 

Im Zusammenhang mit dieser Auslösung erklärt sich noch einmal anders und noch individueller  PL-v in MO|VE, nämlich als Zwang, mit dem Mond in eine ausgleichende Begegnung zu kommen, während gleichzeitig Uranus als Transit in MO|VE läuft und Veränderungen in der Haltung zu diesen Anlageteilen fordert. 

 

Für die Operation selbst finden sich keine rhythmischen Auslösungen, dafür jedoch Transite. 

 

Überlauf Gruppenschicksalspunkte

01.10.2003 - Alter 48,60 - Fügung 26°46 WAS (Jupiter-Uranus-haltig)

 - Phäno 16°46 WID (Mars-Uranus-haltig)

 

31.07.2004 - Alter 49,43 - Fügung 23°19 WAS (Saturn-Mondknoten-haltig) - Phäno 20°06 WID 

Transite

zum Zeitpunkt der Diagnose (nur Monat bekannt))

 

UR-t 29°27 WAS -0- MO|VE 29°28 WAS

NE-t 10°31 WAS -90-AC-v 10°32 SKO

 

Transit-Uranus fordert die Auseinandersetzung und den Ausgleich mit seinem Mond in Haus 7

Transit-Neptun bildet ein fast exaktes Quadrat zu AC-v und schwächt damit seinen existentiellen Fortgang 

 

zum Zeitpunkt der Operation (Uhrzeit unbekannt)

 

UR-t 05°50 FIS

-0- SO 05°45 FIS ( < Orbis 5')

- S - UR 24°08 KRE ( > Orbis 02')

-45- VE 21°10 STE ( > Orbis 20')

-45 - VE|JU 20°50 WID (Orbis 0)

 

Transit-Uranus hat die Radix-Sonne erreicht und hebt ihn aus seinem Zentrum. Dies bringt Zustände großer Angst und großen Risikos, die sich oft über Unfälle oder Operationen einen Weg in die Zeit der betroffenen Person suchen, sofern der Inhalt nicht seelisch gelöst werden konnte. Da Uranus-t gleichzeitig einen Spiegelpunkt zu Radix-Uranus bildet, wird die Spannung extrem, was sich noch durch den Transit auf Venus, die ja auch das körperliche Geschehen beherrscht, verstärkt.

Transit-Uranus in VE|JU gibt bezug ungeordnetem Wachstum im körperlichen Bereich.  

 

NE-t 14°08 WAS

 -0- ME 14°22 WAS ( > Orbis 13')

 - 135- MA 29°05 WID ( < Orbis 3')

 

Transit-Neptun auf seinem Geburtsherrscher Merkur unterstreicht die große Schwächung seiner Existenz, seines Lebens, durch Anderthalbquadrat zu Mars verbunden mit einem Eingriff. 

 

SA-t 19°50 KRE -0- JU 20°30 KRE

Saturn-Transit auf dem IC-Herrscher Jupiter begrenzt "das beständige Glück"

 

MA-t 24°07 LOE -0- PL 25°19 LOE

Mars-Transit auf Pluto: das Problem wird herausgeschnitten 

 

Kommentar Der Vergleich zwischen den Direktionen und Halbsummen der beiden Ereigniskomplexe zeigt deutlich, dass es sich um eine ganz andere Art von Krise handelt und andere Halbsummen angesprochen sind.

Phasenherrscher, Direktionen, Auslösungen und Transiten geben ein abgerundetes Bild, das im Laufe der Betrachtungen immer deutlicher und detaillierter wird. 

 

Anfang 2008

Der Krebs flammt neu auf.

14. Januar 2009

Alter 53,89

Er kündigt seinen Rückzug aus der Firmenleitung aus gesundheitlichen Gründen an 

April 2009

Lebertransplantation

17. Januar 2011

Alter 55,90

Jobs kündigt an, dass er sich wegen Krankheit unbefristet aus der aktiven Tätigkeit im Unternehmen zurückzieht

24. August 2011

Alter 56,50

Ankündigung des sofortigen Rücktritts aus der CEO-Funktion des Unternehmens

5. Oktober 2011

Alter 56,61

Steve Jobs stirbt in Palo Alto

 

 

Halbsummen erklären charakterliche Unterschiede bei Zwillingsgeburten

Gelegentlich verlagern sich Aszendent oder MC in das nächste Tierkreiszeichen, was charakterliche Unterschiede gut erklärt.

Bei den meisten Geburten von Zwillingen fallen ein oder zwei Planeten in unterschiedliche Häuser. Man findet hier oft sehr anschauliche Beispiele. Aus der Praxis: männliche Zwillinge spielten beide zunächst Fußball. Einer davon wurde später Trainer. Er hatte Mars in Haus 8, der Bruder, der "nur" Fußballer blieb, hatte Mars in Haus 7.

Bei im Durchschnitt vielleicht 15 Minuten Unterschied in der Geburtszeit wandert das MC etwa 4 Minuten. Daher lässt sich in den meisten Fällen beobachten, dass AC und MC in unterschiedliche Halbsummen treten. Dies reicht durchaus, um signifikante Unterschiede festzustellen, da wir ja hier mit einem Orbis von einem Grad arbeiten.

Zusammenfassung

bullet

Die Beachtung von persönlichen Punkten und Planeten in Halbsummen verfeinert die Deutung des Geburtshoroskops.

bullet

Die Einbeziehung von Direktionen und Transiten auf Halbsummen erweitert die prognostischen Möglichkeiten.

bullet

Bei unbekannter Geburtszeit erweitern Halbsummen und Direktionen die Prognostik weit über die Aussagegrenzen der Transite hinaus und geben wertvolle Korrekturmöglichkeiten (vgl. hierzu insbesondere Literatur zur Hamburger Schule).

bullet

Bei Zwillings- und Mehrlingsgeburten, die in der Regel in wenigen Minuten Abstand zueinander geboren werden, können Halbsummen, die auf Achsen fallen,  die teilweise beträchtlichen charakterlichen Unterschiede zwischen Kindern mit gleichen Geburtskonstellationen erklären. Dies ist auch dann eine willkommene Hilfe, wenn - wie häufig zu beobachten - Planeten bei dem einen Kind kurz vor und beim anderen kurz hinter Häuserspitzen stehen, so dass sich die Auswirkungsebenen verlagern.

 

Literaturempfehlungen

Ebertin, Reinhold: Direktionen

Ebertin, Reinhold: Lebensdiagramme

Copyright:              Elke Regendoerp
Mainauer Strasse 1 | 12161 Berlin
Tel. 030 223.901.87
Email regendoerp@email.de