Astrologische Beratung ~ Astrologie - Kurse und Seminare in Berlin 
Elke Regendörp - Mainauer Strasse 1 - 12161 Berlin-Friedenau - Tel. 030-223.901.87

Home Beratung Kurse & Seminare Horoskope Fundstuecke Zur Person Medien Ortswechsel Halbsummen Lilith Saturn-Pluto Grimms Maerchen

 

Auswirkungen von Ortsveränderungen 

 

Es gibt in der Astrologie unterschiedliche Verfahren, die Auswirkungen bereits vollzogener  Ortsveränderungen zu erklären oder prognostisch Aussagen hinsichtlich günstiger oder weniger günstiger Aufenthaltsorte zu erteilen, zum Beispiel im Vorfeld  anstehender Umzüge, Urlaube, Geschäftsgründungen, Wechsel von Arbeitsstellen. 

bullet

Die astrologisch-geographischen Karten von Herrn Wolfgang Döbereiner. Über den Globus spannt sich ein Tierkreisgitter in der Quere und  eines in der Schräge, so dass man die Charakteristik einer Landschaft sowie einzelner Orte anhand der Zeichnungen wie auch der Koordinatenübersichten ablesen kann. Die Grade liegen in einer Distanz von 5 km.  Jeder Ort hat eine als Tierkreisgrad exakt definierte Schräge und Quere, zu der man individuelle Tierkreisgrade wie Aszendent, Sonnenstand, MC zuzählen oder abziehen kann. Als einfaches Verfahren empfiehlt Herr Döbereiner, von der Differenz zwischen Schräge und Quere auszugehen und von diesem Grad die individuellen Punkte abzuziehen.  Zusätzlich zum Atlas gibt es ein PC-Programm von Herrn Döbereiner, welches eingegebene geographischen Ortskoordinaten in Tierkreiskoordinaten umwandelt. Mit dem Programm lassen sich ebenso die Differenzwerte zwischen Schräge und Quere berechnen wie auch die Koordinaten des Feingitters (50 m pro Grad), die aus dem Atlas nicht abzuleiten sind. Ausgangspunkt der Betrachtung bei den Ortskoordinaten  ist also die Qualität des Ortes, zu dem individuelle Punkte in Bezug gesetzt werden.

bullet

Die Relokation. Im Mittelalter war es Brauch, Solare auf den Aufenthaltsort einer Person zu errichten. Auf dieser Tradition und angeregt durch die Beobachtung regelmäßiger körperlich sichtbarer Veränderungen einer Klientin nach Urlauben am Zweitwohnsitz stelle ich seit 1998 bei Ortsfragen das Horoskop auf einen bestehenden oder geplanten Aufenthaltsort, so als sei die Person zu ihrer Geburtszeit an diesem zweiten  Ort geboren worden. Hierzu kann man umrechnen auf GMT oder - einfacher - die Zeitzone des Geburtsortes im Horoskop für den zweiten Ort einsetzen. Es ergeben sich je nach Entfernung mehr oder weniger starke Verschiebungen der Planetenstände in den Häusern, auch die Veränderung von Häuserspitzen wirkt sich aus.  Ausgangspunkt der Betrachtung bei der Relokation ist es, in der Zeit-Ort-Verbindung der Geburt, aus der sich das Geburtsbild ergibt, den Ort auszutauschen. Dieses Verfahren ist  umgekehrt als Austausch des Faktors Zeit gebräuchlich bei den Solaren, Septaren etc. 

bullet

Die Astrokartographie nach Lewis und Guttman. In der amerikanischen Astrologie ist dieses Verfahren sehr verbreitet. Es werden die Linien möglicher MC-IC und AC-DC-Verläufe zum Zeitpunkt der Geburt auf Landkarten projiziert, so daß gezeigt wird, an welchen Orten der Welt zum Geburtszeitpunkt ein Planet mit einer der Achsen konjugiert.  Dieses Verfahren stellt  bei näherer Betrachtung   einen Teil des Relokationsverfahrens dar. Die Form der graphischen Übersicht ist als erster Einstieg hilfreich, reicht  jedoch durch die Beschränkung der Planetenstände auf Achsen bei weitem nicht an die Gesamtaussage der Relokation heran. Ausgangspunkt der Betrachtung ist bei diesem Verfahren ebenfalls die Relokation, sichtbar gemacht als Verlaufslinien von Orten, an denen sich zum Zeitpunkt der Geburt ein Planet an einer der Hauptachsen befände.

Die Unterschiede in der Aussage sollen am Beispiel des Horoskops einer Frau verdeutlicht werden: 

Horoskop auf Geburtsort (links) und Relokation auf den Zielort einer Auswanderung  (rechts)

                    

Die Auswahl des Beispielhoroskops erfolgte nach dem Kriterium, das für eine Person verschiedene Aufenthaltsorte mit markanten Ereignissen bekannt seien. Erst nach dem Vorbereiten der Grafiken fiel mir auf, das bei beiden Orten der Planet Uranus die entscheidende Rolle spielt - durchaus passend als Herrscher von Haus 2 im Sinne eines Ortswechsels, der seine sichtbaren Veränderungen in den Fluss der Zeit auswirft.

Die Frau, deren Horoskop hier als Beispiel dienen soll, berichtet von einer Geburtssituation in ein Übergangsrevier hinein. Die Eltern, die aufgrund der Schwangerschaft die Ehe geschlossen hatten, wohnten in den ersten Lebensjahren noch zur Untermiete. Die eheliche Verbindung war labil und beruhte auf der gegenseitigen Erwartung versorgt zu werden im Sinne einer Arbeitsteilung. Dies zeigt sich im Horoskop der Tochter in der Konstellation Uranus mit Quadrat zu Mond und Spiegelpunkt Venus, die als IC-Herrscher dem Unverwurzeltsein in den Revieren und Gemeinschaften einen starkes Bedürfnis nach familiärer Sicherheit und Geborgenheit gegenüberstellt. Dabei hat Venus Spiegelpunkt zu Mars in Haus 12. Der Vater entzog sich  zunehmend dem häuslichen Bereich und floh in ein heimliches Junggesellenleben. Das Kind mochte ihn, empfand ihn jedoch als unzuverlässig und in seiner Haltung der dominanten Mutter gegenüber als "schwaches Männchen".

Beide Elternteile verneinten dem Kind gegenüber die Elternschaft, lebenszeitlich fand dies hauptsächlich in der Altersphase von 7 bis 14 Jahren statt, als Uranus in Phänomensrichtung die Phase beherrschte. Der Vater stellte die Behauptung auf, die Tochter sei ihm untergeschoben worden, die Mutter erklärte der Tochter, sie müsse im Krankenhaus vertauscht worden sein. Das Kind wuchs unverwurzelt und - da nicht zugehörig - in der Freiheit eigener Anschauungen heran. Durch Uranus im Spiegelpunkt zu Venus als Herrscher des vierten Hauses bestand jedoch immer gleichzeitig ein starkes inneres Bedürfnis nach Gemeinsamkeit, das unerfüllt blieb.. 

Angezogen von der "stierigen" afrikanischen Lebensart wanderte die Frau in jungen Jahren nach Westafrika aus. Dort lebte sie in einem Dorf, wo nach alter Tradition anfallende Arbeiten innerhalb der Geschlechtergruppen gemeinsam verrichtet werden. Sie integrierte sich in die Dorfgemeinschaft und aufgrund ihres Status als Weiße wurde ihr von den Frauen der Gemeinschaft eine "Herrscherinnenrolle" zugewiesen. Dabei blieb sie aufgrund der mangelnden Beherrschung der dortigen Sprache isoliert. (Relokationshoroskop: Wechsel vom Doppelaszendenten Schütze/Steinbock in den Steinbock, Saturn in 10). Sie ging eine Beziehung mit einem Einheimischen ein und erlebte mit dem Auftreten der ersten wirtschaftlichen Schwierigkeiten erstmals "einen starken Mann", der sich nicht entzog, sondern aufbrausend und gewalttätig reagierte. (Relokationshoroskop: Mars wechselt von Haus 12 nach Haus 11 und kommt nun aus Haus 4). Auch unlösbare finanzielle Nöte hatte sie bis dahin nicht gekannt - selbst bei knappster Kasse hatte sich im letzten Moment immer noch etwas ergeben, wovon man seinen Unterhalt bestreiten konnte. (Relokationshoroskop: Anlage Schütze mit Jupiter in Haus 6 nicht mehr gegeben).  Trotz all der (ungewohnten) Schwierigkeiten fühlte sie sich vom gesamten Lebensgefühl her wohler als jemals zuvor (Relokationshoroskop: Jupiter wechselt von Haus 6 nach Haus 5). Weiterhin stellten sich eine ausgeprägte  Hellsichtigkeit und ungewollte außerkörperliche Erfahrungen ein (Relokationshoroskop: Neptun direkt auf MC, die Grenze der Zeit wird durchlässig, Neptun hat Quadrat zu Uranus am DC, die Bilder sind ihr direkt vor Augen gestanden, sobald sie einen Raum betrat).

Nach Aussage der Frau mündete die Auswanderung in die Einsicht, daß sie auch dort nicht in Sinne des "Gleich-Seins" zugehörig war, da das hier gelebte "stierige Verhalten" ihr den für sie nötigen Freiraum nahm. Sie brach bewusst aus einer Zugehörigkeit aus, in der sie akzeptiert war. Das Relokationshoroskop zeigt mit Uranus am Deszendenten, daß sie diesem Teil von sich an genau dem Ort direkt begegnen konnte und der Durchbruch in die Wahrnehmung des sechsten Hauses an diesem Ort für sie möglich ist.

Die astrologisch-geographischen Koordinaten aus dem Atlas von Wolfgang Döbereiner  liegen bei 9,8° Schütze in der Schräge und 0,4° Steinbock in der Breite. Damit hat der Ort an sich eine Charakteristik von Schütze/Steinbock, was dem ersten Haus der Frau entspricht. In der Quere ergibt sich durch 0,4° Steinbock eine kardinale Grenze - "man stößt an seine Grenze". Die Schräge entspricht fast exakt der Spitze Haus 11 im Geburtsbild der Frau. Hier zeigt sich ja, was sie in die Zeit schöpfen kann, nämlich einen Mars, der aus der Anonymität des Nichtgeschehens herauszuholen ist. Das entspricht der Beschreibung der dortigen Lebensumstände.

Der Differenzwert ergibt sich durch Abziehen der Quere von der Schräge (Schräge  249,8 minus Quere 270,4 ergibt einen negativen Wert, daher 360 Grad hinzuzählen = 339,4 alias 9,4 Fische). Zu diesem Wert lassen sich nun wieder individuelle Punkte in Bezug setzen.

Differenzwert Aszendent Sonne MC
9,4° Fische 26,2 Schütze 29,9 Fische 0,6 Skorpion
339,4   minus_  266,2  359,9 210,6
=73,2 =-20,5+360=339,5 =128,8
Ergebnis 13,2 Zwillinge 9,5 Fische 8,8 Löwe

Abzuleiten sind daraus die Aussagen, daß die Frau in ihrer Durchsetzungskraft gehemmt wird und gleichzeitig Ungeborgenheit erlebt, da das Verhältnis von Ort zu AC in den Gruppenschicksalsbereich von Mars-Saturn und Mond-Saturn fällt. Weiterhin fällt das Ergebnis beim Aszendenten in den exakten Spiegelpunkt zum Mond der Frau. Die Ergebnisse bei Sonne und MC liegen außerhalb von Gruppenschicksalsbereichen.

In der Astrokartographie zeigt sich die Kreuzung der Linie MC-Neptun und DC-Uranus am Aufenthaltsort in Westafrika. Die mit der Relokation des Horoskops darüber hinaus möglichen Aussagen fehlen hier.

*********************

Relokation auf den Ort der Niederlassung nach "Wiedereinwanderung"

Für die  Rückkehr nach Deutschland wählte die Frau eine andere als ihre Geburtsstadt. Hier fällt zunächst auf, daß die  Quere des eben verlassenen Auswanderungsortes (0,4 Steinbock) bogensekundengenau als Relokationsaszendent auftaucht! Solche Beobachtungen treten in der Praxis immer wieder auf und zeigen deutlich, daß die Ergebnisse beider Verfahren (der astrologisch-geographischen Koordinaten und der Relokation) sich keinesfalls widersprechen sondern vielmehr ergänzen.

Am neuen Aufenthaltsort wurde die Frau von totaler Isolation ergriffen (Saturn am MC). Es entstand trotz "Leidensdruck" eine früher nicht gekannte Passivität, den Ort wieder zu verlassen (Fische-Sonne wandert von Haus 3 nach Haus 2). Das zuvor gelebte Muster hatte sich darin gezeigt, Reviere zu verlassen, sobald sie dort mit ihrer Andersartigkeit konfrontiert wurde. Umzüge fanden demnach alle ein bis zwei Jahre statt. Die durch die Verlagerung des Fischezeichens und der Fische-Sonne entstandene  Hinnahme des nunmehr gegebenen Ortes ließ über viele Jahre hinweg die Erfahrung des Bedürfnisses für ein eigenes, für das Dasein geeignete Revier wachsen.

Beim Direktüberlauf des Uranus in Phänomensrichtung (bezogen auf das Relokationshoroskop) erlitt die Frau eine lebensgefährliche akute Pankreatitis durch Abgang von Pankreassteinen. Die Auslösung ist taggenau, während sich im Horoskop des Geburtsortes für dieses als eines der wichtigsten Erlebnisse bezeichnete Ereignis keine Auslösung zeigt! In der Folge dieses Erlebnisses entstand eine Offenheit für eine erneute Revierveränderung, diesmal allerdings in ein der Eigenart gemäßes Umfeld. Der Umzugsort lag jedoch nicht so weit entfernt, daß sich Veränderungen im Relokationshoroskop zeigten.

Die astrologisch-geographischen Koordinaten aus dem Atlas von Wolfgang Döbereiner  liegen bei 3,7° Zwilling in der Schräge und 10,7 Skorpion in der Quere. Der Differenzwert ergibt sich durch Abziehen der Quere von der Schräge (Schräge 63,7 minus Quere 220,7 ergibt den negativen Wert von minus 157,0, daher 360 Grad hinzuzählen = 203,0 alias 23,0 Waage ). Zu diesem Wert lassen sich nun wieder individuelle Punkte in Bezug setzen.

Differenzwert Aszendent Sonne MC
23,0 Waage 26,2 Schütze 29,9 Fische 0,6 Skorpion
203,0         minus  266,2  359,9 210,6
=-63,2+360=296,8 =-156,9+360=203,1 =-7,6+360=352,4
Ergebnis 26,8 Steinbock 23,1 Waage 22,4 Fische

Aus den Ergebnissen ist abzuleiten, daß die Frau vom Aszendenten her in den Orbis des Gruppenschicksalspunktes von Merkur-Saturn fällt, die Abweisung. Dies bestätigt sich durch die in der Realität erlebte Isolation. Das Ergebnis Sonne zu Ortsqualität fällt in die Nähe des Milieuwechselpunktes von Venus-Merkur, was mir trotz des weiten Orbis aussagefähig für die Erlebnisse an diesem Ort ist. Das Ergebnis von MC zur Ortsqualität fällt auf einen Gruppenschicksalspunkt von Sonne-Uranus, was insbesondere auf den lebensgefährlichen Zusammenbruch hinweist. 

Da die Beziehung MC-Ort Sonne-Uranus-Qualität hat und gleichzeitig das Relokationshoroskop zeigt, daß an diesem Ort nur der zweite Anlageteil aufscheint, der Schütze-Aszendent jedoch nicht mehr, habe ich der Frau geraten, irgendwann noch  einmal den Wohnort zu wechseln, wenn es sich über einen äußeren Anlaß für sie fügt. 

In der Astrokartographie zeigt sich die  Linie MC-Saturn  am Aufenthaltsort. Die mit der Relokation des Horoskops darüber hinaus möglichen Aussagen fehlen hier.

*********************

Astrokartographie 

 

bullet

Auswanderung nach Westafrika: die Linie MC-Neptun und DC-Uranus kreuzen sich am Aufenthaltsort in Togo. 
Die mit der Relokation des Horoskops darüber hinaus möglichen Aussagen fehlen hier.

bullet

Ort des Rückzugs nach Deutschland und langjähriger Aufenthaltsort: MC-Saturn. 
Die mit der Relokation des Horoskops darüber hinaus möglichen Aussagen fehlen hier.

 

 

 

 

 

 

Quellenangabe: Die nebenstehende Karte wurde über  astro.com erstellt.

 

 

letzte Änderung: 6. Juli  2008

Nach oben

 

Copyright:              Elke Regendoerp
Mainauer Strasse 1 | 12161 Berlin
Tel. 030 223.901.87
Email regendoerp@email.de